Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Autor: Mitarbeiter

Es tut sich was – Wiedereröffnung ab 01.06.

Die Foyers im Staatstheater (etwas verspätet), aber das Weinbistro Hauck sowie der DutyFree – Shop und die TakeOff – Bar am Flughafen Saarbrücken werden ab 01.06.2021 ihren Betrieb wieder aufnehmen. Wir hoffen, dass wir auch baldmöglichst das Bistro im Terminal des Flughafens wieder öffnen können. Es gelten jeweils die aktuellen Bestimmungen der Behörden sowie die spezifischen Hausregeln der verschiedenen Örtlichkeiten.

Wann in der Gastronomie im Schwimmbad „Das Blau“ in St. Ingbert wieder die Fritteusen und der Grill angeschmissen werden ist derzeit noch unklar. Neben der aktuellen Pandemielage diktieren dort umfangreiche Baumaßnahmen im Freibadbereich den möglichen Zeitpunkt einer Öffnung.

Es wird Zeit für Klarheit!

 

Liebe Gäste, Kunden und Geschäftspartner der Finetime GmbH,

eine neue Runde der Bund/Länderkonferenz zur Corona – Pandemie ist ins Land gezogen, und wieder fehlt eine klare Perspektive für das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Ob die Wiedereröffnung nun im März oder erst Anfang April stattfindet macht für uns keinen Unterschied. Wir brauchen ein Ziel, eine Perspektive, wann es wie weitergehen kann.

Nutzern wir die Zeit sinnvoll! Lieber X Wochen harter Lockdown als immer wieder auf den nächsten Monat vertröstet zu werden – das gilt für die Unternehmen als solche aber auch für uns und unsere Mitarbeiter, die sichtlich unter der Situation leiden.

Wichtig ist, dass es nach der Öffnung garantiert weitergeht und ein kontinuierlicher und planbarer Betrieb stattfinden kann.

Wir brauchen konkrete Informationen zu den erforderlichen Hygienemaßnahmen, damit wir uns rechtzeitig um eine ordnungsgemäße Umsetzung bemühen können.

Wir brauchen eine Vorlaufzeit von mindestens 2 Wochen, um genügend Personal bereitzustellen, unsere Keller und Vorratsräume wieder zu füllen und auch den Lieferanten und Produzenten die Möglichkeit zu geben, sich auf die Wiederaufnahme des Betriebes einzustellen.

Wir unterstützen die Regierung und die Gesellschaft nach allen unseren Möglichkeiten, um diese Pandemie zu überstehen und hinter uns zu bringen – aber sich von einem Monat in den nächsten zu schleppen ist eine kräftezehrende Tortur.

Also richten wir den Appell an unsere Regierungen, konsequent und nachhaltig zu handeln – und an Sie, alles in Ihrer Kraft Stehende zu tun, um diesen Ausnahmezustand endlich zu beenden.

Ihnen allen viel Kraft, Durchhaltevermögen und Gesundheit

Ihre Finetime GmbH

Wir sagen Tschüss – Die Gastronomie21 stellt zum 30.09. den Betrieb des Museumbistro Schönecker ein

Letztes Jahr im September sind wir „kurz“ angetreten, um das Bistro Schönecker zu betreiben bis ein Nachfolger gefunden werden würde.

Aus  vielerlei Gründen hat sich das erheblich verzögert, nicht zuletzt durch Corona.  Inzwischen haben wir das Objekt liebgewonnen, aber ein Nachfolger ist jetzt gefunden und wir verlassen das Schönecker zum Ende des Monats.

Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeitern für ihren Einsatz, bei der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz für die unkomplizierte Zusammenarbeit  und bei all unseren Partnern, die uns unterstützt haben und wünschen unserem Nachfolger viel Erfolg.

Schrittweise Wiedereröffnung

Mit dem 18. Mai als angepeiltes Datum für die Wiedereröffnung der Gastronomie laufen bei uns die Vorbereitungen für ein verantwortungsbewusstes schrittweisen Hochfahren der ersten Betriebsteile. Das Weinbistro Hauck am Landwehrplatz sowie das Museumsbistro Schönecker in der Modernen Galerie werden dabei voraussichtlich den Anfang machen. Derzeit werden unter anderem Gefährdungsbeurteilungen erstellt, Pandemiepläne bearbeitet und Mitarbeiterschulungen vorbereitet.

Wie können wir unseren Gästen und Mitarbeitern trotz der verschärften Sicherheitsregeln ein angenehmes Umfeld schaffen? Wie können wir den Betrieb unter diesen erschwerten Bedingungen und mit kaum planbaren Gästezahlen und mit ungewisser Zukunft wirtschaftlich sinnvoll gestalten? Wie sieht eine faire Dienstplangestaltung aus, sodass alle mal arbeiten dürfen, ohne jedoch dabei die persönlichen Situationen der Kollegen und Kolleginnen aus den Augen zu verlieren? Dies sind einige der vielen Fragen, mit denen wir uns derzeit beschäftigen und auf die wir hoffentlich bis nächste Woche eine Antwort gefunden haben.

Wie es mit den Bädern, dem Flughafen und den Theatern weitergeht ist derzeit noch ungewiss und abhängig von den Verordnungen des Landes.  Wir halten Sie hier und auf Facebook auf dem Laufenden, bis dahin – bleiben Sie gesund!

Sämtlicher Betrieb vorübergehend eingestellt!

Die Finetime GmbH stellt im Zuge der Corona – Pandemie sämtlichen Betrieb vorübergehend ein.

Geschlossen sind:

  • Die Foyers des Saarländischen Staatstheaters im Großen Haus, der Sparte4 und in der Alten Feuerwache
  • Das Bistro Schönecker in der Moderne Galerie des Saarlandes
  • Die Gastronomie im Schwimmbad „das Blau“ in St. Ingbert
  • Die Gastronomie im Schwimmbad „die Lakai“ in Neunkrichen
  • Der Duty Free Shop und die TakeOff Bar im Flughafen Saarbrücken
  • Das Weinbistro Hauck in der Alten Feuerwache
  • Das Bistro im Flughafen Saarbrücken

Während die Schließung der oben genannten Betriebsteile aufgrund der Vorgaben der Landesregierung unvermeidlich war, ist uns der Betrieb des Weinbistro Haucks als unabhängiges Restaurant selbst überlassen. Rechtlich gesehen dürften wir zum jetzigen Zeitpunkt (20.03.20) den Betrieb fortsetzen. Geschäftsführer Jan Willem Fluit: „ Wir haben gehofft, unseren Gästen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeit unter Berücksichtigung der verschärften Hygieneauflagen ein Stück „Normalität“ in dieses schweren Zeiten zu geben. Das scheint uns nunmehr unmöglich, zumal wir dem Appell von Landesregierung und Kanzlerin – „Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie unnötige Kontakte“- nicht im Wege stehen möchten.“

Für die über 40 fest angestellten Mitarbeiter der Finetime GmbH wurde Kurzarbeit beantragt, um betriebsbedingte Kündigungen weitestgehend zu vermeiden. Geschäftsführer Fluit zeigt sich optimistisch: „Wenn die Regierung ihre Versprechungen zur schnellen, unkomplizierten Soforthilfe umsetzt, können wir diese Krise überstehen. Mein Dank geht schon jetzt an unsere Partner in Wirtschaft und Politik, die Lieferanten und Verpächter, die in dieser besonderen Situation schnell und besonnen handeln und uns keine Steine in den Weg legen. Die Botschaft ist klar – wird sind alle im selben Boot, und ziehen alle am selben Strang“

Wann der Betrieb in den einzelnen Betriebsteilen wieder aufgenommen wird, ist derzeit noch nicht abzusehen und weitestgehend abhängig von den Entscheidungen der Bundes- und Landesregierung sowie den Entscheidern des Staatstheaters, der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, des Flughafens und der Bäder.

Wir halten Sie auf hier sowie auf Facebook auf dem Laufenden, für weitere Anfragen oder Informationen wenden Sie sich bitte an info@fine-time.de .

Wir wünschen allen Mitarbeitern und Gästen alles Gute für die kommenden Wochen und Monate, appellieren an die Vernunft aller sich an geltende Vorschriften zu halten, um drastischere Maßnahmen seitens der Regierung zu vermeiden und die Infektionsrate gering zu halten. Helfen Sie, wo Sie können, und bleiben Sie gesund!

 

9. Platz beim 18. Nationalen Azubi – Award Systemgastronomie

Nach einem anstregendem Wettkampfwochenende vom 06. – 08.10.2019 in Mönchengladbach mit anschließender Siegerehrung im Rahmen des Forum Systemgastronomie auf der Anuga in Köln kommt unser Auszubildender Nils mit einem hervorragenden 9. Platz für das Saarland zurück. Damit ist er unter den besten 10 von derzeit etwa 3500 Azubis der Fachrichtung Systemgastronomie.

Zur Teilnahme hatte er sich über den 1. Platz des vom DEHOGA Saarland e.V. ausgerichteten Landeswettbewerbes qualifiziert.

Wir gratulieren und drücken die Daumen für die kommende Abschlussprüfung.

Die Pressemitteilung des DEHOGA Bundesverband finden Sie hier.

Bei Interesse an einer Ausbildung in der Finetime GmbH schreiben Sie uns an!

Berufung in Mittelstandsbeirat

Jan Willem Fluit, Geschäftsführer der Finetime GmbH, wurde am 18.06.2019 in seiner Funktion als Präsidiumsmitglied des DEHOGA Saar e.v. durch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger in den 10. Saarländischen Mittelstandsbeirat berufen.

Dort wird er in den kommenden 5 Jahren die Interessen der Saarländischen Hotellerie und Gastronomie vertreten und die Saarländische Landesregierung in Fragen der Mittelstandwirtschaft beraten.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung de Landes: https://www.saarland.de/248341.htm

 

10 Jahre Kombibad „Die Lakai“

10 Jahre Kombibad „Die Lakai“ in Neunkirchen – 10 Jahre Finetime als gastronomischer Dienstleister vor Ort! Das will gefeiert werden! 🎉

Zum Auftakt spielt Samstags ab 20 Uhr die Rock, Pop und Funk – Coverband Changes im Freibadbereich, Sonntags ist dann ab 13 Uhr ein fröhliches Zusammenkommen mit tollem Kinderprogramm – Hüpfburg und Zuckerwatte inklusive.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt – wir sind unter anderem mit einem Grillstand von Schröder Fleischwaren vor Ort, und am Bierstand gibt es neben den Klassikern auch Aperol Spritz und Crémant – auf Wunsch auf Eis, es soll warm werden 🙂

Bis dahin, wir freuen uns auch euch!

10 Jahre Kombibad die Lakai in Neunkirchen

Kampf dem Plastikmüll:

Finetime GmbH setzt auf umweltfreundliche Verpackungen

Gastronomie im St. Ingberter Schwimmbad „das blau“ verwendet nur noch Verpackungen aus erneuerbaren, CO2-neutralen und kompostierbaren Materialien

 St. Ingbert. Mit Abfall verschandelte Strände. In den Meeren treiben riesige Müllstrudel. Landschaften, die von Plastiktüten und Kunststoffflaschen entstellt sind. Das sind Bilder, die einem nur schlecht aus dem Kopf gehen und die hilferufend an ein Umdenken appellieren. Und zum Handeln aufrufen! Ihren Beitrag zur Verringerung des Plastikaufkommens möchte auch die Finetime GmbH aus Saarbrücken leisten. So werden zum Start dieser Freibadsaison die gesamten Verpackungsmaterialien in der Gastronomie des Schwimmbades „das blau“ in St. Ingbert von konventionell auf umweltfreundlich umgestellt. „Das sind weit über 10.000 Pommes-Schalen und Plastikteller sowie mehr als 5.000 Einwegbecher, die hier in jeder Badesaison verbraucht werden und die nun durch biologisch abbaubare, CO2-neutrale und kompostierbare Produkte ersetzt werden“, sagt Jan Willem Fluit, der Geschäftsführer der Finetime GmbH.

Initiative ergreifen ­– gegen den Strom schwimmen

Den Hintergrund der Entscheidung dem Plastikmüll den Kampf anzusagen, erklärt Jan Willem Fluit: „Ein Warten auf politische Entscheidungen und Vorgaben kann bei einem so wichtigen Thema wie dem Umweltschutz zu lange dauern. Daher haben wir uns dazu entschlossen, mit gutem Beispiel voranzugehen. Durch eine kleine Umstellung in vielen Unternehmen lässt sich zusammen mit den Gästen eine Menge erreichen.“ Ein sinnvoller Umgang mit der Umwelt ist dabei kein neuer Aspekt in der Firmenphilosophie: Schon seit 2017 nimmt die Finetime GmbH an der Aktion „Becherheld“ der Deutschen Umwelthilfe teil. Wer hier seinen eigenen Kaffeebecher mitbringt und damit Einwegbecher spart, wird mit einem Rabatt von zehn Cent pro Getränk belohnt. Alleine im Saarland sind es 34 Millionen dieser „Coffee to go“-Becher, die jährlich weggeworfen werden. Müll, der sich vermeiden lässt. So wird die Mehrwegbecher-Kampagne in allen gastronomischen Finetime-Betrieben weiterhin unterstützt.

 Gutes Gewissen to go

Die im St. Ingberter Schwimmbad ab sofort verwendeten klimafreundlichen Verpackungslösungen und das Einweggeschirr aus biotischen oder recycelten Rohstoffen werden von der Bionatic GmbH & Co. KG aus Bremen bezogen. Ihre Gründungsidee vor zehn Jahren war, der gesamten Problematik von erdölbasierten Kunststoffen eine nachhaltige Lösung entgegenzusetzen. So sind alle deren Produkte nun aus nachwachsenden Substanzen wie beispielsweise Restfasern von Zuckerrohr, Palmblättern, Bambus und Stärke hergestellt. Oder auch aus Hölzern, die garantiert aus kontrollierter und nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Die Erzeugnisse sind nicht nur umweltschonender, sondern auch wertiger und funktionaler als die Konkurrenz aus Erdöl. Zudem arbeitet das Unternehmen ausschließlich mit zertifizierten Lieferanten zusammen, die faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen und eine ökologische Herstellung in den Produktionsländern garantieren. Bionatic kompensiert sämtliche CO2-Emissionen vom Anbau der Rohstoffe bis hin zur Lieferung an seine Kunden, so dass die Artikel zu 100 Prozent klimaneutral sind.

Die Ursprüngliche Pressemitteilung finden Sie hier:

PMVerpackung_FinetimeGmbH